Es würde uns helfen

und freuen...

 

 

 

 

wenn Sie uns als Teilnehmer bei der Berichterstattung unterstützen könnten.

Ein kleiner Bericht, der Positives, Verbesserungsvorschläge oder auch Kritik enthält, hilft. Danke!

 

   Berichte über unsere Projekte finden Sie unter: talentCAMPus Erasmus+ Von offline zu online

 

Freitag, 20. November

Nicht alles abgesagt!

So haben wir auch in diesem Jahr unter Beachtung aller Hygienevorschriften unseren traditionellen Adventskranz für die Tür des Hauses der Krempermarsch gebunden.

 

Dr. Maria Meiners-Gefken, Ruth Riemann

Ruth Hellmann, Helga Braack

 

Allen Helferinnen einen herzlichen Dank dafür. Dieser Dank gilt auch der Familie Schwartkop, die uns seit all den Jahren das Tannengrün für das Kranzbinden spendet.

 

Bilder und Text: Dr. Maria Meiners-Gefken

 

Jazzkonzert am 19.September mit dem

"Cole Chandler Quartet".

Die große Welt der amerikanischen Unterhaltungsmusik der 20er und 30er Jahre wurde am vergangenen Sonnabend in der Willi-Steinmann-Halle in Krempe zelebriert.

Songs von George Gershwin, Cole Porter und Irving Berlin standen im Mittelpunkt des Konzerts, das trotz der geltenden Sicherheitsabstände zwischen den Stühlen schnell die Füße zum Wippen und die Köpfe zum Nicken brachte, auch wenn im Publikum coronabedingt nicht mehr erlaubt war.
Zum ersten Mal präsentierte sich die beliebte Band um den Kremper Sänger Nicolo Kramer (Abb. rechts), der unter seinem Pseudonym Cole Chandler auftrat, in ihrer neuen Besetzung mit dem Barmstedter Pianisten Rainer Schnelle.

An ihrer Seite: Ben Hansen, Tenorsaxophon und Klarinette, und Larry Bartels, Bass.

Rainer Schnelle bewies an diesem Abend höchst eindrucksvoll, dass er nicht nur ein versierter Improvisator, sondern auch ein sehr einfühlsamer Liedbegleiter ist, der Sänger ebenso sicher wie elegant trägt.

Nicolo Kramer hatte so keine Mühe, die romantischen, melancholischen, teils sogar komischen Seiten der Stücke hervorzuzaubern.

Ben Hansen, getragen von den uhrwerksgleichen Linien des Bassisten, glänzte neben aller technischen Rafinesse seines Spiels vor allem mit weitgespannten melodischen Bögen in seinen Improvisationen.
Ein eleganter Abend mit wundervoller Musik, der den Besuchern sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Dr. Maria Meiners Gefken, Bilder Thomas Pomarius

 

Sonnabend, 08. August

Wiederum mit der Möglichkeit zur sportlichen Betätigung vor dem Essen. Ab 10.00 Uhr konnten sich unter der Leitung von Lothar Schramm die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, in Teams aufgeteilt, im Boule-Spiel miteinander messen.

Gespielt wurde auf dem Kremper Sportplatz. In der Trinkpause wurden weitere Boule-Varianten aus dem umfangreichen

Spieleschatz (derzeit noch über 1.500 Spiele) von Lothar vorgestellt. Aufgrund der doch sehr hohen Temperaturen auf dem Platz

war diese Pause mit kostenlosen kühlen Getränken und Sitzmöglichkeiten unter einem Pavillion eine willkommene Erfrischung.

Der sportliche Part endete mit einem Hufeisenwerfen.

 

Punkt 12.00 Uhr wurde das Essen in der Mensa serviert. Dr. Maria Meiners-Gefken, Ruth Hellmann und Marietta Gollnow waren wiederum die fleißigen 

Bienchen. Gerade bei dieser Hitze zu kochen, aufzudecken, das Essen von der Küche in die Mensa (über 50 m) zu tragen, zurückzubringen und dann noch alles zu säubern, bedarf eines großen Dankes und sollte auch nicht unerwähnt bleiben.

Wie bereits vorab angekündigt gab es "Glückstädter Matjes" als Hauptgericht. Dazu gab es Hausfrauensoße, Speckstippe, Grüne Bohnen sowie Pell- und Bratkartoffeln. Alternativ wurde auch ein kalter Schweinebraten in Scheiben angeboten.

Als Vorspeise gab es einen kleinen Salat mit Gurkenmoussee und zum krönenden Abschluss  ein Dessert mit Zitronencreme. Hippen, Sahne und von Ruth handgepflückte Blaubeeren. 

Aufgrund des üppigen Essens - aber auch hitzebedingt - und in Erwartung einer geruhsamen Mittagsstunde (zumindest bei mir) wurde auf Lothar´s weiteres Angebot zu Tischspielen größtenteils verzichtet. Anbei eine kleine Bilddokumentation.

Werner Kaufmann

 

Unser Menue

Bilder von Marietta Gollnow

 

 

Gestern hatten wir nun unser 2. Treffen in der Coronazeit!

Es gingen Einladungen an unsere Mitstreiter!

Dieses Mal kombiniert mit „Lust am Boulespiel“ unter der Anleitung von Lothar Schramm .Da konnte sich dann schon mal Appetit geholt werden!

Frische Luft und Bewegung machen ja hungrig! Zu Essen gab es genug.

 

In der Küche und zuhause wiederum alles vorbereitet von unseren drei „fleißigen Bienchen“.

Natürlich auch diverses „Sauerzeug" aus Eigenproduktion.

Vorweg zu einem Gläschen Wein oder Wasser, Brotchips mit einem pikanten Zwiebel Relish!

Der „süsse Abschluss“ war eine Ambrosiaceme mit Johannisbeersauce!

 

Wir freuen uns auf ein nächstes Treffen am 08. August 2020! Wir wollen uns dann den Glückstädter Matjes schmecken lassen.

 

Ekkehard und Thomas waren die

„Männer mit dem Willen zum Grillen!“

 

Fleisch gab es reichlich!!

 

Kartoffelsalat, Bulgursalat Rosmarinkartoffeln auf dem Blech und Texasbohnen!

 

 

Der Ketchup darf natürlich nicht fehlen.

 

Manche mögens nunmal besonders scharf!

 

 

 

Bilder und Texte von

Marietta Gollnow

Die leeren Teller und Schüsseln sagten uns. dass wir 26 zufriedene Gesichter hatten - die sich alle - trotz Corona-auflagen  - in der Mensa wohlfühlten!

 

Kochen im Zeichen der Rose

 Erstes Kochtreffen seit der Coronakrise am Sonnabend, dem 06. Juni

in einem etwas anderem Rahmen!

 

Wir haben mit 4 Personen unter Abstandwahrung und Hygieneauflagen in der Küche gekocht.

Wir waren 15 angemeldete Personen.

Eingedeckt und gegessen wurde in der Mensa!

Natürlich mit genügend Abstand zueinander!

 

Schön mit Rosen aus dem Garten - frischgepflücktem Salat

- heute morgen aus dem Hellmannschen Garten -

gab es zur Vorspeise.

 

Selbstgebackenes Dinkelbrot mit einem Rote Beete Aufstrich

und einem Zwiebeldip und Salatgarnitur.

 

Als Hauptgericht natürlich - der Saison entsprechend - Spargel satt  Schinken - Kartoffeln - Sauce Hollandaise

dazu ein Glas Weißwein

 

Dessert - Schokoladenpudding

gemacht aus geschmolzenen Weihnachtsmännern aus dem Fundus

von Ruth.

Dazu Sahne - abgerundet mit einem Hauch von Eierlikör!

 

Wir alle haben es genossen mal wieder zusammenzusitzen und lecker zu essen!

Termin für unser nächstes Treffen - unter Beobachtung der Situation - ist in Planung und folgt!

 

Bilder und Text: Marietta Gollnow

... die fleißigen Vorbereiterinnen

 

Freitag, 06. März

Gemeinsamer

Mittagstisch

Kurs-Nummer 204

 

 

 

Thema: Nudelvariationen

Nudel ist ein Oberbegriff für eine Vielfalt von gegarten Speisen aus einem Teig meist auf der Basis von gemahlenem Getreide, von denen ein großer Teil heute unter Teigwaren eingeordnet wird. Nudeln können verschiedenste Form und Größe aufweisen und mit sehr unterschiedlichen Zutaten hergestellt sein. Untenstehend einige Beispiele aus unserem Kurs.

Das Bildmaterial wurde Marietta Gollnow zur Verfügung gestellt.

 

Fisch in Zitronensauce mit Bandnudeln-Lasagne

Tortellinisalat

Selbstgemachte

Spätzle

 

 

obere Reihe

Spaghetti Carbonara-Putenleberragout.

 

Alles mit unterschiedlichen Nudelsorten

Nudelpudding

mit Kirschsauce

Gemüsesuppe mit Nudeln

Rheinische Mutzenmandeln

 

 

Lukas Rohweder

 

 

Kochen mit Lukas Rohweder

Italienische Spezialitäten

Am Sonnabend, dem 08. Februar wurde unter dem Motto „Erlebnis Kochen“

ab 16.00 Uhr italienisch gekocht.

 

Bilder von Dr. Maria Meiners-Gefken

 

 

Gemeinsamer Mittagstisch

07. Februar

Der Werdegang eines Mehlbüddels

Der Mehlbüddel ist ein traditionelles Gericht der Schleswig-Holsteiner, Hamburger und Dänischen Küche. Es handelt sich um einen Serviettenkloß,

der – aus dem Pudding der englischen Küche übernommen – sich ab dem späten 17. Jahrhundert in Norddeutschland verbreitete.

 

Bilder von:

Dr. Maria Meiners-Gefken

und Marietta Gollnow

Das Ergebnis:

Mehlbüddel serviert

mit Rauchfleisch, Kasseler,

Kartoffeln, Senfsoße,

Kirschsoße und Backobst

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Volkshochschule Krempe e.V.